Zahnmedizinische Kompetenz seit 1993.
Rufen Sie uns an
0341 - 4 22 58 56
Terminsprechstunde
Mo - Fr: 8 - 12 und 13 - 18
Schmerzsprechstunde
Mo - Fr: 8 - 9 und 16 - 17

Verhalten nach zahnchirurgischen Eingriffen

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

hier sind einige Tipps, die Sie beherzigen können…
Aufgrund der unmittelbar nach der Operation noch wirkenden Lokalbetäubung mit partieller Gefühllosigkeit kann es sein, dass Sie den normalen Speichelfluss nur schlecht mit den Lippen kontrollieren können. Nutzen Sie deshalb am besten eine Serviette, die den eventuell unbemerkt aus dem Mund laufenden Speichel auffängt. Aus dem gleichen Grund sollten Sie in der noch überhängenden Restbetäubungszeit keine Nahrung zu sich nehmen, weil Sie sich selbst verletzen könnten. Auch heiße Getränke sind in dieser Phase zu meiden.

Tabakkonsum

Tabake enthalten die gefäßverengende Substanz Nikotin. Die dadurch provozierte schlechtere Blutversorgung des Gewebes hat eine Reduktion der lokalen Abwehrkraft zur Folge. Entzündungen können viel leichter entstehen. Sollten Sie Raucher sein, ist es dringend empfehlenswert, den Tabakkonsum mindestens 3-5 Tage zu unterlassen.

Einnahme von Medikamenten (Antibiotika, Schmerzmittel)

Es kann Ihnen empfohlen worden sein, Antibiotika einzusetzen. Halten Sie sich streng an die Anweisungen zum Einnehmen und ändern Sie die Einnahmemodalität nicht selbstständig. Sollten Sie das Gefühl haben, dass sie das Medikament nicht vertragen (starker Durchfall, allergische Symptome), dann suchen Sie bitte unsere Praxis auf. Bei extremen Beschwerden setzten Sie das Präparat sofort ab und suchen uns umgehend auf!
Für eventuell nach der Operation auftretende Schmerzen wurde Ihnen möglicherweise ein geeignetes Schmerzmittel verordnet. Machen Sie Gebrauch davon! Unmittelbar nach der Operation ist in der Wundregion ein mechanisches Zähneputzen nicht günstig. Nutzen Sie hierfür die „chemische Zahnbürste“, also Spüllösungen, die Ihnen Ihr Zahnarzt empfiehlt.

Wundheilung (Schwellung, Blutergüsse, Wunde kühlen)

Oft wird nach der Operation eine Schwellung entstehen. Dies ist völlig normal und gehört zum Ablauf einer regelrechten Wundheilung. Die Anwendung von Kühlkompressen hilft hierbei, die Schwellung auf natürliche Weise zu begrenzen. Wie empfehlen: 15 min. kühlen, danach ca. 10-15 min. Pause, dann wieder 15 min. kühlen usw. Zuweilen entstehen auch kleinere Blutergüsse unter der Gesichts- und Halshaut. Ihr Zahnarzt wird dies kontrollieren und Ihnen entsprechende Hinweise zum Verhalten geben. Ihre Zähne können Sie wie gewohnt putzen. Lassen Sie jedoch den Operationsbereich aus. Mundspülungen können Sie nach 24 Stunden wieder verwenden.

Kontrolltermine und Entfernung der Fäden

Regelmäßige Nachkontrolltermine sind unbedingt einzuhalten. Sollten Sie sich unsicher fühlen, suchen Sie unsere Praxis lieber einmal zu viel als einmal zu wenig auf.
Die Fäden sollten Sie nach ca. 1 Woche bei Ihrem Zahnarzt oder in unserer Praxis entfernen lassen.
Wir sind von Montag bis Freitag von 8.00 – 12.00 Uhr und 13.00 – 18.00 Uhr für Sie da.

Verhalten nach einem implantologischen Eingriff

Zunächst gelten alle o. g. Hinweise. Darüber hinaus jedoch sollten Sie folgende Dinge beherzigen:
Zahnimplantate sind ja biologisch verträgliche Fremdkörper, die Ihr Kieferknochen integrieren kann. Damit das feste Einwachsen in den Kieferknochen auch wirklich gut ablaufen kann, dürfen keine mechanischen Bewegungen zwischen Implantat und Kieferknochen zugelassen werden. Besonders kritisch ist die Zeit der ersten 3 Wochen. Deshalb vermeiden Sie bitte in den ersten 3 Wochen feste Nahrung, bei der Sie sehr stark zubeißen müssen. Auch auf der Kieferseite, auf der möglicherweise keine Implantate gesetzt worden sind, sollten sie nur weiche Nahrungsmittel kauen.
Bei allen „Merkwürdigkeiten“, die Ihnen auffallen: kommen Sie lieber einmal zu viel als einmal zu wenig zur Kontrolle. Manchmal können harmlose Entzündungsreaktionen wirksam bekämpft werden. Bei Ignoranz solcher eigentlich harmlosen Entzündungen kann aber auch das Implantat gefährdet sein.
Nach der abschließenden Versorgung der Implantate ist eine wirksame Mundhygiene absolut wichtig. Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt über Maßnahmen der professionellen Mundhygiene und fragen Sie nach geeigneten Hilfsmitteln/Techniken für die häusliche, tägliche Pflege.
Es lohnt sich!

Wir wünschen Ihnen gute Besserung!
Ihr Zahnzentrum Leipzig